Reiseprojekte 2017

Geförderter Gärtneraustausch 2017 – es wurden viele sehr interessante Projekte vorgelegt. Wir freuen uns, dass wir so viele finanziell unterstützen und ermöglichen können. Für die Reisen im Jahr 2017 stellt die Stiftung rund 16.000 € zur Verfügung.

 München – Tromsø  und Tromsø – München: Der Botanische Garten München baut einen Austausch mit dem Garten in Tromsoe in Norwegen auf. In diesem Jahr sind Besuch und Gegenbesuch geplant. Das ganze findet im Rahmen des Netzwerks arktisch-alpiner Gärten statt. Seit mehreren Jahren besteht schon ein lockerer Kontakt zwischen dem Botanischen Garten München und dem arktisch-alpinen Botanischen Garten Tromsø in Norwegen. Wichtige Ziele des Austausches sind:

• Erfahrungsaustausch in der Kulturführung

• Vergleich von Kulturbedingungen unter subpolaren und temperaten Bedingungen

• Exkursionen in die Umgebungsvegetation

• Planung einer langfristigen engeren Zusammenarbeit

Südafrika – Hamburg: Mit der Kultur der hochsukkulenten Mittagablumengewächsen beschäftigt sich Neil Mac Donald in Südafrika. Er hat die etwas heikle und teilweise auch undankbare Aufgabe Arten dieser Familie und andere sukkulente Besonderheiten in einer Art Rettungsgärtnerei am Leben zu erhalten und sie für  die Rekultivierung von Abbauflächen vorzubereten. In Hamburg möchte er von dem hier vorhandenen Wissen um diese Pflanzen profitieren und somit seine Kulturtechniken verbessern.

Namibiaexkursion deutscher Sukkulentengärtner: Gärtnerinnen und Gärtner aus mehreren deutschen Botanischen Gärten haben den Plan gefasst gemeinsam in Namibia auf botanisch- gärtnerische Tour zu fahren. Der Austausch untereinander und vor Ort wird diese Reise für alle zu einer ganz besonderen Erfahrung machen. Die Stiftung gibt gerne einen Zuschuss zu dieser Reise.

Bremen - USA, Seattle: Martin Monthofer ist Gärtner im Rhododendron-Park in Bremen. Er möchte gerne bei der - nicht ganz einfachen – Vermehrung von Rhododendren dazulernen. Eine erfolgreiche Vermehrung ist für die Aufrechterhaltung der Sammlung unbedingt von Nöten! Um diese Verlustquote zu verringern, reist er zur Weiterbildung in die USA zur Rhododendron Species Foundation.

München – Batumi, Georgien: Der Botanische Garten München unterhält Kontakte mit dem Botansichen Garten in Batumi. Ein neues Projekt des Botanischen Gartens Batumi ist, dass ein Satellitengarten im Kleinen Kaukasus, am Guderzi-Pass auf 2000 m Höhe, angelegt werden soll. Das entsprechende Gelände ist bereits erworben und die ersten gestalterischen Arbeiten beginnen bereits in diesem Sommer. Da der Botanische Garten München-Nymphenburg seit über 100 Jahren ebenfalls einen Alpengarten betreut, besteht eine hervorragende Möglichkeit die entsprechende Expertise in diesem Projekt einzubringen.

Talca, Chile – Dresden: Der Botanische Garten Dresden hat eine lange und gute Verbindung nach Talca. In diesem Jahr ist der chilenische Gärtner Miguel Tapeia eingeladen nach Dresden zu reisen. Für ich wichtige Punkte sind: Anzucht von Einjährigen Pflanzen, das Kalthaus, der Austausch mit den Kollegen und die sächsische Flora.

Hamburg – Göteborg: Eine Kurzreise führt Gärtnerinnen und Gärtner nach Göteborg  - der Austausch und Kontakt mit den Göteborger Kollegen ist so gut, dass eine Kurzreise für viel Austausch und Anregung sorgen wird.

Shanghai – Hamburg: Yun Jiang und Li Shao kommen im Sommer aus Shanghai nach Hamburg. Der Austausch zwischen beiden Gärten der Partnerstädte ist mittlerweile eine schöne und spannende Tradition.

Berlin – Kew Gardens: Constanze Ludwig arbeitet als Gärtnerin im Berliner Botanischen Garten in der Abteilung Erhaltung und Forschung, auch in Zusammenarbeit mit der Seedbank des Gartens. Kew Gardends ist als einer der größten Einrichtungen dieser Art ein spannender Ort für den Austausch.

Hamburg – Shanghai: Don Tengeler ist im Hamburger Subtropenhaus auch für chinesische Pflanzen verantwortlich. Daher nutzt er die bestehenden Kontakte zwischen den Gärten in Hamburg und Shanghai um sein Pflanzen vor Ort kennen zu lernen.

 

Reiseprojekte 2016

Insgesamt 6 Junggärtner aus fünf Botanischen Gärten sind in diesem Jahr mit Unterstützung des Gärtneraustausches unterwegs: Von Leipzig geht es nach Edinburgh, von Hamburg nach Cali, Kolumbien. Zwei Junggärtnerinnen aus Kiel erkunden die Vegetation in Costa Rica, von Kew geht es nach Indien und von Bonn auf Exkursion nach Teneriffa.

Tübingen – Brasilien: Aus Tübingen geht es für den Gärtner Markus Rauscher auf Exkursion durch die Vegetation Brasiliens.

München – Leon: Der Botanische Garten München führt seinen sehr erfolgreichen Austausch mit dem Garten in Leon, Nicaragua, weiter: Harald Loose, der Reviergärtner für die Gewächshausanzucht reist nach Leon.

Bonn – Oxford: Anne Schulz aus dem Bonner Botanischen Garten reist nach Oxford und knüpft so an einen Aufenthalt einer Gärtnerin aus Oxford in Bonn an.

Hamburg – Appalachen, USA: Frederic Gilbert und Nils Kleissenberg aus dem Botanischen Garten Hamburg nutzen eine einmalige Gelegenheit in den Appalachen mit Spezialisten vor Ort zusammenzuarbeiten und sich genauer mit der Gattung Trilium zu beschäftigen.

Reiseprojekte 2015

Tim Boehnert in Oman

Für das Jahr 2015 hat der Gärtneraustausch sechs Projekte mit einer Gesamtsumme von knapp 13.000,- Euro. bewilligt.

Äthiopien – Bonn, in Anknüpfung an das ARBOPRO Projekt wird ein Gärtner aus dem Arboretum in Äthiopien nach Deutschland reisen. In diesem Projekt wird der Aufbau eines Arboretums in Äthiopien von deutscher Seite unterstützt.

Wir freuen uns, dieses Projekt in seiner gärtnerischen Ausrichtung zu unterstützen. 

Tübingen – Iran, Ein Gärtner aus dem Botanischen Garten Tübingen wird auf einer Exkursion in den Iran seine Kenntnisse über Primelgewächse vertiefen. Durch Kontoakte vor Ort werden auch Sammlungen möglich sein. Der Förderkreis des Bot. Garten Tübingen beteiligt sich an den Kosten. 

Hamburg – Nepal, eine Auszubildende im Botanischen Garten Hamburg, reist für ein Praktikum im Botanischen Garten Daman nach Nepal. Sie hatte durch einen privaten Besuch vor Ort Kontakte geknüpft.  

Kiel – Windhoek, Namibia, ein Sukkulentengärtner aus dem Botanischen Garten Kiel, wird im Botanischen Garten Windhoek in Namibia eine Woche mitarbeiten und dann noch zwei Wochen im Land Standorte von Sukkulenten bereisen. 

Dhaka, Bangladesch - Dresden, zwei leitende Gärtner aus dem Botanischer Garten Dhaka, Bangladesch reisen für eine umfangreiche Weiterbildung für vier Wochen nach Dresden.

Tübingen – Gran Canaria, für Informationen zur Neugestaltung der Kanaren-Abteilung reist ein Gärtner aus Tübingen nach Teneriffa. 

Für den Junggärtneraustausch stehen ohne Fristen Gelder von bis zu 500 € pro Antrag bereit, die von interessierten Junggärtnern (Auszubildende und Gärtner bis 2 Jahre nach Abschluss der Ausbildung) beantragt werden können.

 

Reiseprojekte 2014

Für Gärtneraustauschprojekte im Jahr 2014 stellt die Stiftung rund 12.000€ bereit.

Potsdam - Medellín: eine Gärtnerin und ein Gärtner aus dem Botanischen Garten Potsdam reisen nach Kolumbien. Ein Teil der Mittel war schon für 2013 genehmigt worden.

Hamburg - Belo Horizonte: Der Botanische Sondergarten in Hamburg Wandsbek wird den erfolgreichen Austausch mit Brasilien weiter führen. Der Austausch besteht seit dem Jahr 2006 und hat in beiden Partnergärten „Spuren“ hinterlassen. In diesem Jahr wird ein Hamburger Gärtner nach Belo Horizonte reisen.

Leon - München, München - Leon: Der Botanische Garten München baut einen Gärtneraustausch mit dem Botanischen Garten in Leon, Nicaragua, auf. Ein Gärtner aus Leon kommt für drei Monate nach München. Eine Gärtnerin aus München wird für einige Wochen nach Leon reisen. Die Unterkünfte stellen jeweils die beteiligten Botanischen Gärten vor Ort.

Bukarest - Hamburg: Der im Jahr 2013 begonnen Austausch mit dem Botanischen Garten Bukarest soll jetzt durch einen Gegenbesuch aus Bukarest weitergeführt werden. Dazu sind zwei Gärtnerinnen aus Bukarest nach Hamburg eingeladen worden.

Junggärtner: Für die Förderung von Reisen von Junggärtnern stehen Mittel zur Verfügung. Diese können ohne besondere Antragsfristen beantragt und bewilligt werden.

Reiseprojekte 2013

Tim Boehnert in Oman

2013: Insgesamt 10.000 € für sieben Projekte:
Dresden - Talca (Chile): Der Botanischer Garten der TU Dresden führt den bestehenden Gärtneraustausch zwischen Dresden und Talca weiter. Eine Gärtnerin aus Dresden wird nach Talca reisen. Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung in Talca werden von der Universität Talca getragen.

Aktuell: Die ZEIT-Stiftung übernimmt, auf Antrag der Stiftung Internationaler Gärtneraustausch, die beantragten Kosten für diesen Austausch!

Potsdam - Medellin (Kolumbien): Der Botanische Garten Potsdam plant einen Gärtneraustausch mit dem Botanischen Garten in Medellin aufzubauen. Es besteht schon Kontakt zu dem Garten in Medellin. Eine Gärtnerin aus Potsdam wird für 4 Wochen nach Kolumbien reisen.

Hamburg - Bukarest: Aus dem Botanischen Garten Hamburg reisen zwei Gärtnerinnen auf Einladung des Botanischen Gartens Bukarest nach Bukarest. Die Abteilung der Nutzpflanzen steht im Mittelpunkt. Die Unterkunft stellt der Botanische Garten Bukarest.

Hamburg - Appalachen (USA): Zwei Gärtner sollen sich auf eine zwei- bis dreiwöchige Sammelreise in die Appalachenregion begeben.

Bonn - England: Für eine Kurzreise einer Gärtnerin, aus dem Botanischen Garten Bonn, in verschiedene Englische Gärten zur Schneeglöckchenblüte gibt die Stiftung einen Reisekostenzuschuss.

Bonn - Schweiz: Für eine botanische Reise in die Schweiz gibt die Stiftung einen Reisekostenzuschuss für zwei Gärtner aus dem Botanischen Garten Bonn.

Junggärtner: Für Junggärtner stehen auch in 2013 Mittel zur Verfügung - eine Bewerbung hierfür ist jederzeit möglich.

Berichte über die in den letzten Jahren durchgeführten Austauschprojekte und Reisen finden Sie unter Reiseberichte, hier berichten die Gärtnerinnen und Gärtner eindrucksvoll von Erlebtem, Gesammeltem und Gelerntem.